Schonvermögen: Vorsorgeexperte erklärt, wie man Bestattungsgeld schützt

Berlin,

Sterben in Deutschland ist teuer. Zwischen 6000€ und 8000€ kostet eine Beerdigung im Schnitt. Viele wollen Ihre Familie deshalb gegen diese große finanzielle Belastung absichern. Wie geht man dabei am besten vor, damit das Geld steuerfrei an die Hinterbliebenen geht und vor Zugriff vom Staat geschützt ist? Ein Gespräch mit Vorsorgeexperte Robin Klemm von November.

Beerdigungskosten.org: Herr Klemm, Sie sind Gründer des digitalen Bestattungsunternehmens NOVEMBER. Neben bundesweiten Bestattungen aller Art steht Ihr Unternehmen vor allem für innovative Vorsorgelösungen. Wie erleben Sie die Thematik?

Klemm: Vorsorge wird immer wichtiger. In Zeiten von gestrichenem Sterbegeld seitens der Krankenkassen und steigenden Friedhofsgebühren ist es wichtig, sich Gedanken über den eigenen Abschied zu machen. Immer mehr Menschen wollen vorsorgen. Doch viele sind sich unsicher, wie.

Beerdigungskosten.org: Die Sterbegeldversicherung ist die wohl verbreitetste Form der Vorsorge in Deutschland. Was halten Sie davon?

Klemm: Das ist richtig. Eine Sterbegeldversicherung ist eine solide Lösung, um den finanziellen Part einer Bestattung abzusichern. Viele lassen aber außer Acht, dass gerade die Planung & Organisation der Bestattung im Trauerfall eine große Belastung für die Hinterbliebenen ist. Bei NOVEMBER bieten wir deshalb eine ganzheitliche Bestattungsvorsorge an.

Beerdigungskosten.org: Was heißt das genau, “ganzheitliche Bestattungsvorsorge”?

Klemm: Neben der finanziellen Vorsorge plant der Kunde hierbei seine Bestattung schon zu Lebzeiten – ganz in Ruhe von zuhause und mit Unterstützung unserer Bestattungsfachkräfte. So ist im Trauerfall alles schon geregelt. Es genügt ein Anruf der Familie bei uns. Die Hinterbliebenen haben Raum und Zeit zum Abschied.

Beerdigungskosten.org: Wie funktioniert der finanzielle Teil der Bestattungsvorsorge?

Klemm: Ähnlich wie bei einer Sterbegeldversicherung wird über einen festen Zeitraum monatlich ein kleiner Betrag eingezahlt. Das Geld lagert sicher und zweckgebunden auf ein Treuhandkonto. Es zählt dann als so genanntes Schonvermögen. Niemand hat bis zum Eintritt des Trauerfalls Zugriff darauf – weder wir, noch der Staat, noch sonst irgendwer.

ANZEIGE

Ganzheitliche Bestattungsvorsorge mit sicherem Treuhandkonto
Zum unverbindlichen Angebot

Beerdigungskosten.org: Das Geld ist also vollkommen sicher?

Klemm: Genau. Es wird von einem Treuhänder verwahrt und zählt auch nicht zu unserem Geschäftsvermögen. Selbst im extrem unwahrscheinlichen Falle unserer Insolvenz ist das Geld geschützt. (lacht) Erst wenn der Trauerfall eingetreten ist, gibt das Treuhänder das Geld frei, damit wir die Bestattung durchführen können.

Beerdigungskosten.org: Was müssen Kunden tun, um die ganzheitliche Bestattungsvorsorge zu beanspruchen?

Klemm: Das geht ganz einfach. Der Kunde gibt online seine Bestattungswünsche an und bekommt direkt ein unverbindliches Angebot mit Kostenaufstellung. Unsere Fachkräfte beraten telefonisch zu allen Details der Bestattung und der Finanzierung. Wenn der Kunde möchte, wird dann alles per Vorsorgevertrag geregelt – ohne auch nur einmal das Haus zu verlassen.

Beerdigungskosten.org: Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Vorsorge?

Klemm: Den gibt es meiner Meinung nach nicht. Wir bei NOVEMBER sehen leider auch täglich, was ein überraschender Trauerfall mit einer Familie machen kann. Bestattungsvorsorge mag ein lästiges Thema sein, aber es ist ein wichtiges. Ob die Leute nun per Sterbegeldversicherung vorsorgen oder über unsere Bestattungsvorsorge – wichtig ist, dass Sie es tun!

Beerdigungskosten.org: Vielen Dank für das Gespräch!

Sie interessieren sich für eine ganzheitliche Bestattungsvorsorge? Benutzen Sie das Formular unten und erhalten Sie direkt Ihr unverbindliches Angebot von NOVEMBER.

Ganzheitliche Vorsorge mit sicherem Treuhandkonto
Loading