Ü60 ohne Kinder? Eigene Bestattung vorsorglich regeln

Berlin,

Wie möchten Sie später beerdigt werden? Die meisten Menschen besprechen diese Frage mit ihren Kindern. Im Todesfall wissen diese genau, was sich die Eltern gewünscht haben – eine Bestattung auf dem Friedhof, im Wald oder auf See. Doch was ist, wenn jemand ohne Kinder stirbt?

Todesfall ohne Kinder – was passiert?

„In diesem Fall sind die nächsten Angehörigen dazu verpflichtet, die Bestattung zu organisieren“, erklärt Robin Klemm von NOVEMBER Bestattungen. „Das können Geschwister, Nichten oder Neffen sein. Das Problem ist, dass diese oft nur wenig Kontakt zu den Verstorbenen hatten. Im Todesfall wissen sie natürlich nicht, was sich der Verstorbene gewünscht hätte. Häufig sind sie auch nicht bereit, mehr Geld als absolut notwendig für die Bestattung auszugeben.“

Anonyme Seebestattung, weil sie günstig ist?

Die günstigste Bestattungsart ist derzeit eine unbegleitete Beisetzung in der Ostsee. Dabei werden mehrere Urnen von Verstorbenen gleichzeitig der See übergeben. Trauergäste sind nicht dabei. Diese Bestattungsart ist so günstig, weil sie anonym ist: Es gibt keine Trauerfeier und keinen Grabstein. Die Urne löst sich komplett in der Ostsee auf. Deshalb muss man auch keine Friedhofsgebühren bezahlen und keine Grabpflege leisten.

„Für manche Menschen ist diese Art der Bestattung genau das Richtige“, sagt Klemm. „Aber viele wollen kein anonymes Grab in der See. Wenn niemand diesen Wunsch respektiert, ist das ein Problem.“ Ein weiteres Problem für viele Kinderlose: Es gibt niemanden, der die Grabstelle pflegt. Auch aus diesem Grund werden immer häufiger Seebestattungen gewählt.

ANZEIGE

Ganzheitliche Bestattungsvorsorge mit sicherem Treuhandkonto
Zum unverbindlichen Angebot

Die einfachste Lösung: Selbst vorsorgen

Die einfachste Lösung wäre in diesem Fall eine Bestattungsvorsorge. Man verpflichtet damit einen Bestatter, im Todesfall bestimmte Wünsche zu erfüllen – zum Beispiel ein Urnengrab auf dem Friedhof oder eine Bestattung im Wald. Auch Details wie die Grabpflege kann man schon im Voraus klären und finanziell absichern. Damit stellt sich später nicht die Frage, wer das alles bezahlen soll.

„Mit einer Bestattungsvorsorge steht man auf der sicheren Seite“, so Klemm. „Der Vertrag ist rechtlich bindend und die Finanzierung wasserdicht. Besonders für Kinderlose ist das eine elegante Lösung.“

Das Angebot von NOVEMBER

Bei NOVEMBER kann man eine Bestattungsvorsorge komplett online abschließen. Die Interessenten schreiben ihre Wünsche in ein Formular und erhalten sofort ein persönliches Angebot – kostenlos und unverbindlich. Das ist bequem und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Wie wird das Angebot angenommen?

„Die Resonanz ist erstaunlich. Der Bedarf ist noch viel größer als wir dachten. NOVEMBER hat schon mehrere Tausend Menschen beraten und persönliche Vorsorgeangebote für sie erstellt. Unsere Kunden bewahren sich ihre Selbstbestimmung. Und wir helfen ihnen dabei. Das ist ein tolles Gefühl.“

Wenn Sie das Angebot von NOVEMBER kostenlos ausprobieren wollen, tragen Sie sich unten in das Formular ein und erhalten Sie ein unverbindliches Angebot.

Bestattungsvorsorge einfach online
Loading