Skip to content
beerdigungskosten.org

Nur noch etwa 25% der Deutschen wählen die klassische Erdbestattung. Die Bergbestattung hingegen boomt! Viele wünschen sich eine Bestattung in der herrlichen Natur der Alpen, wissen aber nicht, wie sie das regeln können. Zum Glück gibt es jetzt einen Anbieter, der das alles ganz einfach macht.

Advertorial | 12.08.2021 | Berlin

Bergbestattung boomt

Fast nichts hört man hier, außer vergnügtem Vogelgezwitscher und dem leisen Bergwind. Die Sonne durchflutet das satte Grün der blühenden Wiese. Ein einziger Atemzug der frischen Bergluft reinigt den ganzen Körper und schon nach wenigen Minuten stellt sich eine innere Ausgeglichenheit ein, die anderswo schwer zu finden ist.

Immer mehr Leute wünschen sich, später in dieser friedvollen Atmosphäre ihre letzte Ruhe zu finden. Kein Wunder, denn eine Beisetzung auf der Almwiese hat noch viele weitere Vorteile: Günstige Beisetzungskosten, keine Grabpflege und ein wunderschöner Beisetzungsort in den Schweizer Alpen.

Aber wie geht man vor, wenn man sich diesen Traum erfüllen möchte?

Der Weg der Asche in die Schweiz

Die Bergbestattung auf der Almwiese gibt es nur in den Schweizer Alpen. Inmitten der schönsten Natur, umgeben von Bergen, Wäldern und Bergseen, kann man sich hier direkt auf einer sonnigen Bergalm beisetzen lassen – ganz frei und natürlich, per Ascheverstreuung. Aber wie kommt die Asche in die Alpen?

Wer eine Beisetzung in der Schweiz wünscht, muss das rechtzeitig regeln. Nach dem Tod erfolgt die Einäscherung, anschließend muss die Urne mit der Asche ins europäische Ausland überführt werden. Erst dann kann die Beisetzung auf einer speziell gewidmeten Almwiese erfolgen. Die meisten wissen aber gar nicht, wo man so eine Beisetzung in Auftrag geben kann. Wer organisiert die Kremation? Und wie stellt man sicher, dass die Asche nach dem Tod auch wirklich in die Alpen gelangt?

Jetzt gibt es einen Anbieter am Markt, der das ganz einfach macht.

Junge Berliner Bestatter haben die Lösung

Die Gründer des bundesweiten Bestattungsunternehmens November, Robin Klemm und Christoph Basner, bieten alle Bestattungsarten an, die in Deutschland möglich sind – von der klassischen Erdbestattung im Sarg über die Feuerbestattung bis zur Waldbestattung. Die Bergbestattung sehen sie klar im Trend. Jetzt wollen sie es so einfach wie möglich machen, sich den Wunsch einer Beisetzung in den Alpen zu erfüllen. Dazu haben sie eine Lösung entwickelt, mit der Sie:

  • Ganz einfach das richtige Angebot finden

  • Nichts selber recherchieren müssen

  • Alle Kosten vorab zu 100% transparent aufgelistet bekommen

  • Ihre Bergbestattung schon zu Lebzeiten regeln

  • Die Bestattung in kleinen Raten absichern können

Und dafür müssen Sie nicht einmal das Haus verlassen…

Alle Informationen, professionell zusammengetragen

Beim Meisterbetrieb NOVEMBER tragen Sie sich zunächst online für ein kostenloses Beratungsgespräch ein. Zum Wunschtermin meldet sich dann ein netter Bestattungsexperte, der Sie zu allen Fragen berät.

Das Gespräch dreht sich ganz um Ihre Bestattungswünsche, und was in der Schweiz möglich ist. Ihr Berater stellt den Kontakt zur Almwiese her, berät Sie zu den verfügbaren Grabplätzen und erstellt für Sie ein individuelles Angebot. Dieses erhalten Sie direkt nach dem Gespräch per E-Mail.

In wenigen Minuten haben Sie so einen sehr guten Überblick, wie Ihre Bergbestattung genau aussehen könnte. Aber das ist erst der Anfang.

Alles zu Lebzeiten geregelt

Sofern Ihnen das Angebot zusagt, können Sie mit NOVEMBER die Bestattung komplett zu Lebzeiten vorausplanen. Das klingt kompliziert, geht aber ganz einfach – denn Ihr persönlicher Ansprechpartner bei NOVEMBER erledigt die ganze Arbeit.

Ihre Wünsche werden in einem rechtlich bindenden Vorsorgevertrag festgehalten und in kleinen Raten zu Lebzeiten finanziert. Der Vertrag wird Ihnen auf Wunsch nach Hause geschickt, wo Sie vor der Unterzeichnung alles in Ruhe durchgehen können.

Am Tag X genügt dann ein Anruf Ihrer Familie bei November. Weil alles schon festgehalten und finanziert wurde, kann November direkt agieren. Die Familie hat Zeit zur Trauer und Sie bekommen Ihre letzte Ruhe in den Schweizer Alpen – ganz so, wie Sie es sich gewünscht haben.

TÜV vergibt Note „sehr gut“

Das innovative Konzept von November schlug auf dem Bestattungsmarkt ein wie eine Bombe.

Auf einschlägigen Bewertungsportalen und Social-Media Plattformen wie Facebook sind die Kunden voll des Lobes. Aber auch offizielle Stellen bestätigen den guten Eindruck: November erhielt vom TÜV Saarland das Siegel “sehr gut” für die ausgezeichnete Kundenzufriedenheit.

Unerwartet hoher Andrang

Basner und Klemm fühlen sich damit in Ihrer Mission bestätigt. Das Unternehmen arbeitet fieberhaft daran, sein Vorsorgepaket flächendeckend in ganz Deutschland anzubieten.

„Wir möchten so vielen Menschen wie möglich dabei helfen, sich und Ihre Familie einfach und effektiv abzusichern. Aufgrund der extremen Nachfrage können wir jedoch nicht immer sofort alle Interessenten bedienen“, bemerkt Klemm.

Das Unternehmen hat deshalb eine intelligente Online-Warteliste eingerichtet, auf die sich jeder ernsthaft Interessierte eintragen kann. „Die Vergabe der Plätze erfolgt dynamisch, je nach Standort und Dringlichkeit der Anfrage“, so Basner.

Fazit

Sie interessieren sich für eine Bergbestattung und wollen ohne großen Aufwand wissen, in welcher Form das möglich ist? Dann empfehlen wir Ihnen wärmstens, das Angebot von November (sofern gerade verfügbar) einfach mal auszuprobieren. Sie werden überrascht sein, wie einfach und beruhigend die Planung Ihrer Bestattung auf der Almwiese sein kann.

  1. Klicken Sie auf das Bundesland, in dem Sie leben

  2. Folgen Sie den Anweisungen auf der nächsten Seite

beerdigungskosten.org