Das sind die 5 teuersten Bestattungsarten

– Anzeige –Berlin,

Sterben ist nicht umsonst und besondere Wünsche kosten extra. Aber hätten Sie gedacht, dass es so teuer werden kann? Wir haben uns beim Bestattungsinstitut NOVEMBER über die fünf kostspieligsten Bestattungsarten informiert. Vielleicht ist auch etwas für Sie dabei?

1. Seebestattung vor Sylt

Ah, eine Beisetzung auf hoher See! Was früher Kapitänen vorbehalten war, steht heute jedem offen. Die endlose Weite des Meeres, das beruhigende Rauschen der Wellen und melancholisches Möwenrufen machen die Aussicht auf ein „Seemannsgrab“ verlockend. Dazu Sylt, die Sehnsuchtsinsel der Deutschen – für viele eine perfekte Kombination.

Doch nicht jeder kann sich diese Kombination leisten. Wer vor der Insel der Reichen und Schönen seine letzte Ruhe finden will, muss dafür tief in die Tasche greifen. Die Reederei langt hier nämlich ordentlich zu:

Eine Seebestattung vor Sylt kostet rund 6.000 Euro.

2. Diamantbestattung

Was möchten Sie Ihren Liebsten hinterlassen, wenn Sie einmal gehen müssen? Kostbare Erinnerungen? Oder vielleicht einen funkelnden Diamanten? Mit der Diamantbestattung schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Aus ein paar Gramm Asche oder Haaren wird ein echter Rohdiamant hergestellt – unter künstlich erzeugten Bedingungen wie im Inneren der Erde. Die Angehörigen erhalten den Stein und können ein Teil des Verstorbenen als Andenken ständig bei sich tragen.

Natürlich ist die Diamantbestattung nicht ganz billig. Edelsteine sind schließlich Luxus! Einen Rohdiamanten mit 0,4 Karat gibt es für etwa 4.500 Euro. Zusätzlich müssen Sie die üblichen Kosten einer Feuerbestattung tragen – für den Teil der Asche, der nicht zum Diamanten gepresst wird.

Daraus ergibt sich ein Gesamtpreis ab 10.500 Euro ohne Schliff.

3. Klassische Erdbestattung

Wer es ganz traditionell mag, lässt sich im Sarg bestatten. Das haben schließlich schon unsere Urgroßeltern so gemacht! Das bedeutet aber nicht, dass Sie damit besonders günstig wegkommen. Die Friedhofsgebühren sind in den letzten Jahren nämlich dramatisch gestiegen. Und wenn Sie in einer westdeutschen Großstadt wohnen, haben Sie besonders großes Pech gehabt: hier sind die Grabkosten mit Abstand am höchsten.

Am teuersten ruht es sich derzeit in Köln. Die Kosten für ein Erdwahlgrab sind hier sogar noch höher als in München.

Eine klassische Erdbestattung kostet hier rund 13.000 Euro.

4. Mondbestattung

Vielleicht sind die Immobilienpreise im Weltall ja erschwinglich? Unglaublich, aber wahr: Seit Neustem können Sie sich sogar auf dem Mond bestatten lassen. Nicht im Ganzen allerdings – bei der Mondbestattung wird nur eine kleine Aschekapsel mit wenigen Gramm Ihrer Überreste ins Weltall geschickt. Nach einer Reise von mehreren Tagen schlägt die Kapsel mit der Asche auf der Mondoberfläche auf, wo sie ihre letzte Ruhe findet. Nicht nur Astronauten finden diese Möglichkeit faszinierend.

Mondsüchtige und Weltraum-Fans müssen für diese Bestattungsart viel bezahlen: 1 Gramm Asche auf dem Mond zu schießen kostet etwa 10.000 Euro. Bei größeren Aschemengen wird die Bestattung entsprechend teurer. Dazu kommen noch die Kosten für eine übliche Feuerbestattung, denn die restliche Asche muss auf ganz normalem Weg beigesetzt werden.

Insgesamt gibt es eine Mondbestattung somit ab 16.000 Euro.

5. Mausoleum

Für alle, die nicht auf den Cent achten müssen, haben wir noch einen ganz exklusiven Tipp: Die Bestattung im Mausoleum. Klingt nicht mehr zeitgemäß? Überlegen Sie doch mal: Im Mausoleum findet Ihre gesamte Familie Platz. Sie müssen sich also nie wieder Gedanken um eine Bestattung machen. Beauftragen Sie mit dem Entwurf einen Architekten oder kopieren Sie einfach etwas, das es bereits gibt.

Lassen Sie sich nicht von den extrem hohen Kosten abschrecken. Lange Ruhezeiten, ein teurer Sarkophag und schließlich die Baukosten für das Mausoleum addieren sich zu Gesamtkosten im Wert eines durchschnittlichen Einfamilienhauses.

Eine Bestattung im eigenen Mausoleum kostet über 100.000 Euro.

Und es geht noch teurer!

Mussten Sie bei diesen Preisen schlucken? Dann halten Sie sich fest: Jede dieser Bestattungsarten kann noch viel teurer werden – je nachdem, ob es eine große oder kleine Trauerfeier gibt. Auch die Preise für Urnen und Grabsteine haben wir bei unseren Beispielen nur im mittleren Segment angesetzt. Nach oben ist da noch viel Luft…

Beratung spart Geld

Keine Sorge: Eine individuelle Beerdigung muss nicht unbezahlbar sein. Jeder gute Bestatter kann Ihnen günstige Alternativen aufzeigen, die genau Ihren Geschmack treffen und optimal zu Ihren finanziellen Möglichkeiten passen. Wichtig ist nur, dass Sie einen seriösen Anbieter wählen, der Ihnen nichts aufschwatzt, was Sie gar nicht brauchen. Am besten lassen Sie sich von einem Fachmann beraten.

Familie mit Vorsorge entlasten

Unser Tipp: Sprechen Sie Ihren Bestatter auch auf die Möglichkeit einer Bestattungsvorsorge an. Damit können Sie eine Abschiednahme nach Ihren Wünschen absichern, ohne Ihre Familie finanziell zu belasten.

Haben Sie Fragen zur Vorsorge oder zu den vorgestellten Bestattungsarten? Das Institut NOVEMBER informiert Sie hierzu kostenfrei und unverbindlich am Telefon. Nutzen Sie das unten stehende Formular, um sich für eine persönliche Beratung durch die Vorsorge-Experten von NOVEMBER einzutragen.

Hier können Sie überprüfen, ob NOVEMBER gerade freie Beratungstermine hat

Baden-Württemberg

Berlin

Brandenburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Sachsen

Thüringen

Anderes Bundesland

Wir prüfen, ob derzeit Termine frei sind

Dies kann einige Sekunden dauern

Waldbestattung in Ihrer Nähe vorsorglich regeln

Sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Beratungstermin!

  • Waldbestattung zu Lebzeiten planen
  • Alles bequem von zuhause regeln
  • 100% unverbindliches Angebot
Jetzt Angebot einholen

Loading